Verantwortung

Umwelt und Gesellschaft bei Kaindl

Quality products. Made in Salzburg.

Von Haus aus ökologisch. Holz ist die natürliche Basis für all unsere Ideen. Damit beginnt unsere Verantwortung der Umwelt gegenüber schon direkt im Wald.

Wir verarbeiten fast ausschließlich Rundholz aus der Durchforstung heimischer Wälder sowie Holzreste aus der Sägeindustrie. Erfahren Sie hier mehr über unseren Beitrag in den Bereichen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Gesellschaft.

Umwelt und Gesundheit – vier Gründe für Kaindl Produkte

  • Kreislaufwirtschaft

    Holz ist für uns ein wichtiger Rohstoff, mit dem wir verantwortungsbewusst umgehen. Daher setzen wir in unserer Produktion auf Recyclingholz, dem wir damit ein zweites Leben geben. Selbstverständlich können Kaindl Produkte am Ende ihres Lebenszyklus recycelt werden.

  • Umweltfreundlich

    Kaindl Produkte bestehen zu 90 % aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz aus regionaler Holzwirtschaft. Pro Sekunde wächst in Österreichs Wäldern ein Kubikmeter davon. Nachhaltige Waldbewirtschaftung sorgt dafür, dass mehr Holz nachwächst, als entnommen wird.

  • Klimaschutz

    Unsere Produkte sind CO2-neutral. Durch ihren hohen Holzanteil weisen sie eine unschlagbare Ökobilanz auf und tragen aktiv zum Klimaschutz bei. Eine Palette Kaindl Fußboden bindet ca. 700 m³ CO2. Das entspricht der Emission bei einer Autofahrt von etwas 7.000 Kilometern.

  • Wohngesund

    Wer Kaindl Produkte kauft, kauft Wohngesundheit! Unsere Produkte erfüllen die Ansprüche internationaler Standards, sie sind frei von belastenden Weichmachern und Schadstoffen und sichern eine hohe Raumluftqualität. Dafür garantieren wir!

Nachhaltigkeit bei Kaindl

We care.

Der verantwollungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen ist uns ein großes Anliegen. Kreislaufwirtschaft, Klimaschutz und eine ökologische Wertschöpfungskette gehören zur Kaindl Unternehmenskultur.

Ökologische Meileinsteine bei Kaindl

Seit unserer Firmengründung sind Umweltschutz und Nachhaltigkeit wichtige Grundsätze von Kaindl. Deshalb entwickeln wir unsere Produkte und Infrastruktur laufend weiter und konnten damit wichtige Meilensteine erreichen:

  • 1990: Einbau modernster Elektrofilter zur Abluftreinigung
  • 1999: Wiederaufbereitung des Abwassers durch Biowaschanlagen
  • 2000: Gewinnung industrieller Abwärme für 3.000 Haushalte
  • 2003: Neuinstallation Kaindl Cargo Shuttle: Verlagerung der Werksverkehre auf die Bahn
  • 2006: Weitgehende Umstellung von fossilen Brennstoffen auf Biomasse
  • 2013: Reduktion des Wärmeenergieverbrauchs um 20 % seit dem Jahr 2005
  • 2014: Altholz erreicht durch Recycling einen Reinheitsgrad von 99,8 %
  • 2016: Halbierung CO2-Ausstoß seit 2013 am Standort Salzburg
  • 2017: Umstellung auf Flüßiggasversorgung (LNG) am Standort Lungötz
  • 2019: Modernisierung und Umstellung auf mordernste Messtechniken im Labor Salzburg.
  • 2020: Umrüstung auf energieeffiziente LED-Beleuchtungsmittel
  • 2021: Optimierung des Werksverkehrs und Umstellung des Kaindl Shuttle auf Strom aus Wasserkraft, somit fährt dieser CO2 neutral.

Regelmäßige Kontrollen und Zertifizierungen

Kaindl Produkte erfüllen die strengsten Qualitäts- und Umweltstandards – das sagen nicht wir, sondern viele unabhängige Prüfinstitute. Lesen Sie hier, welche Institute unsere Produkte regelmäßig kontrollieren und zertifizieren und in welchen Verbänden sich Kaindl engagiert.

Kaindl ist Mitglied folgender Institutionen:

  • Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller (EPLF)
  • Fachverband der Holzindustrie Österreich
  • Pro Holz
  • North American Laminate Floor Association (NALFA)

Kaindl Produkte werden von unabhängigen Instituten regelmäßig geprüft:

  • Fraunhofer WKI Institut für Holzforschung
  • OETI Österreichisches Textilforschungsinstitut
  • ISEGA Unbedenklichkeitserklärungen
  • LGA Produktprüfung und Zertifizierung
  • IBS Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung
  • RAL produktbezogenes Umweltzeichen "Blauer Engel"
  • CE-Richtlinien
  • IHD Institut für Holztechnologie in Dresden

Verpflichtende Information gem. UIG §14 (1)

Die M.Kaindl OG stellt in der Betriebsanlage Werk 1 am Standort WaIs bei Salzburg Holzspanplatten und MDF-Platten sowie Furniere und beschichtete Dekorpapiere her und verwendet dafür selber erzeugte Harnstoffharze auf Basis von Formaldehyd. Das Vorhandensein, die Lagerung und Verwendung einer „36,5%-igen wässrigen Formaldehyd-Lösung“ in einer Menge von mehr als 50 t begründet die Einstufung des Werk 1 als IPPC - Betrieb der unteren Klasse.

Wir sind daher gem. UIG §14 (1) verpflichtet Informationen über die Gefahren und Auswirkungen von schweren Unfällen und über die dabei notwendigen Verhaltensmaßnahmen im Falle eines schweren Unfalls ständig im Internet zugänglich zu machen.

Informationen gem. UIG §14 (1)